Herzlich willkommen auf der Internetseite des SPD Ortsvereins Sontheim-Brenz

Wir sind ein reger Ortsverein, der auf Initiative von einigen engagierten Bürgern 1971 gegründet wurde. Etwa 50 Mitglieder unterstützen die vielseitige Vereinsarbeit vor Ort. Wir informieren Sie auf diesen Seiten über unseren Verein, aktuelle Termine und politische Themen aus Bund, Land und unserer Gemeinde.

 


 

Information an unsre Mitglieder

Liebe Vereinsmitglieder,

aufgrund  der derzeit geltenden Pandemie-Beschränkungen sehen wir uns nicht in der Lage, eine öffentliche Mitgliederversammlung oder Hauptversammlung durchzuführen. Der Schutz der Menschen, also auch der unserer Parteimitglieder, hat für uns oberste Priorität.
Der derzeit aktuelle Inzidenzwert liegt im Kreis Heidenheim bei ca. 102 (24. Mai), daher gilt bei uns noch die sogenannte "Notbremse". Veranstaltungen können erst bei einem deutlich unter 50 liegenden Wert mit Schutzmaßnahmen durchgeführt werden, d.h., Wahlveranstaltungen im üblichen Sinne können wir leider nicht anbieten.
50 Jahre Ortsverein
Falls die Coronapandemie bis zum Herbst diesen Jahres unter Kontrolle ist, möchten wir das 50-jährige Jubiläum unseres Ortsvereins am 30. Oktober feiern. Bis dahin hoffen wir, dass  wir uns bei guter Gesundheit wiedersehen können.
Die Vorstandschaft 

 



Keine Benachteiligung

„Impfen darf nicht zur sozialen Frage werden”, sagt unser Kanzlerkandidat Olaf Scholz im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. 
Recht hat er!
Städte und Länder müssen gegensteuern, wenn Wohlhabende und Akademiker*innen schneller einen Impftermin erhalten, weil sie mehr Ärzt*innen in ihrem Bekanntenkreis haben – niemand hat etwas davon, wenn die noblen Vororte durchgeimpft sind, aber die Pandemie in den sozialen Brennpunkten weiter grassiert.
Deswegen müssen die Kommunen und Länder Strategien entwickeln, um in Brennpunkten schneller und niedrigschwelliger zu impfen. Dafür braucht es nicht nur mehrsprachige Briefe, sondern auch Impfmobile auf den Marktplätzen.
 


Leni Breymaier MdB meint:
Pandemie, Pandemie, Pandemie. Viele von uns sind inzwischen wund gescheuert... Meine ganze Hoffnung richtet sich in diesen Zeiten auf die Einhaltung der Regelungen zur Eindämmung der Pandemie und vor allem auf‘s Impfen  ...

... und wir können festhalten, wer progressive Mehrheiten will, darf nicht Grüne wählen. Da verhilft man im Zweifel einer inhaltlich bankrotten CDU in die Regierung ...

Weiterlesen ...
 


   Andreas Stoch: Trauer um Wolfgang Roth  
    Der ehemalige SPD-Politiker aus Baden-Württemberg  ist verstorben.
                       
weiterlesen ...         

 


 

 

27.06.2021 in Topartikel Ortsverein

Ortsvereinszeitung, 45.Jahrg., Juni 2021, Nr.170

 

Einige Themen:
Andreas Stoch MdL: "Die zweite Auflage von Grün-Schwarz"; Leni Breymaier MdB:" ...noch einige wichtige Gesetze verabschiedet"; Gemeinderat Reiner Lindenmayer: "Waldkindergarten - Licht am Ende des Tunnels?" und "Neues Feuerwehrhaus am >Oberen Bogen< "; Gemeinderat Dominic Weiss: "Kurz und knapp" aus dem Gemeinderat; Margret Mähler: "Bestattungsformen in Sontheim"; Willi Häfele: "Geht so Sparen bei Grün-Schwarz?", und natürlich unser "Osiander".
Alle Berichte lesen ...

 

 

25.05.2021 in Aktuelles

Jugend wieder in Bewegung bringen

 

 

Mahmut Özdemir, sportpolitischer Sprecher:

Aerosolforscher weisen eindringlich darauf hin, dass Ansteckungen fast ausnahmslos in Innenräumen stattfinden und Aktivitäten im Freien keinen nennenswerten Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben. Die SPD-Fraktion im Bundestag begrüßt diese Feststellung und fordert, Kindern und Jugendlichen sofort wieder die Ausübung von Vereinssport im Freien zu ermöglichen. So kann Gesundheitsprävention betrieben und der zunehmenden Pandemiemüdigkeit entgegengewirkt werden.

12.05.2021 in Bundespolitik

Betriebsräte stark machen

 

Heute (21.05.21)hat der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz verabschiedet. Es erleichtert die Gründung von Betriebsräten und sorgt für einen besseren Kündigungsschutz für engagierte Beschäftigte. Außerdem werden Mitbestimmungsrechte ausgeweitet und die digitale Betriebsratsarbeit geregelt.                                                                                                                                                                                                                                                
Kerstin Tack, arbeitsmarkt-u. sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion

 

23.03.2021 in Wahlen

Wahlergebnis Landtagswahl 2021 in Sontheim a.d.Brenz

 


Rückblick Landtagswahl 2021

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstandes zum  Wahlergebnis im Kreis und in der Gemeinde.
Bericht  unter "weiterlesen" öffnen!

Grafik Gemeinde Sontheim a. d. Brenz

 

 

21.03.2021 in Ortsverein

50 Jahre SPD-Ortsverein Sontheim-Brenz

 

Ein kleine Schar von sieben Sozialdemokraten bewies einigen Mut, als sie im März 1971 im "Rössle" in Sontheim den spontanen Entschluss fasste, einen SPD-Ortsverein im konservativen unteren Brenztal zu gründen. Trotz mancherlei Anfeindungen und Ablehnung konnte der junge Verein als erste politische Partei in unserer Gemeinde rasch Erfolge erzielen. Ab 1975 konnte eine eigene Gemeinderatsfraktion mit sechs Sitzen gestellt werden.

 
Marktaktion 1977: Das Bild zeigt v.li.n.re: BM Eberhardt und unsere Mitglieder Jürgen Peters und Jakob Stocker
 

Vielseitige Aktivitäten wie regelmäßige allgemeine und politische Informationsveranstaltungen, Wahlveranstaltungen, Marktaktionen, Straßencafés, und seit 1977 erscheint die Ortsvereinszeitung "d's andre blättle" regelmäßig. Und der Verein ging mit der Zeit: Ab 2006 betreibt der Ortsverein eine eigene Homepage.
Das vielseitige Wirken unseres Ortsvereins hat sicherlich einen positiven Einfluss auf die demokratische Entwicklung unseres Gemeinwesens genommen. Wenn Sie an einer demokratischen und ökologisch gesunden Weiterentwicklung unserer Gemeinde und unseres Staates mitarbeiten wollen, sind Sie in den Reihen des Ortvereins herzlich willkommen! Das geht bei uns auch ohne feste Mitgliedschaft.

07.03.2021 in Aktuelles

Wir alle verteidigen das Grundgesetz

 

Mahnwache für das Grundgesetz

Wolfgang Mäck aus Bergenweiler organisiert derzeit sonntäglich bei der Gemeindehalle eine öffentliche Versammlung. Das darf er und unsere Verfassung garantiert ihm dieses Vorgehen.
Wenn er aber z. B. in seinem Flugblatt behauptet, "...wir verzichten wegen den Alten und Schwachen nunmehr ein Jahr auf wesentliche Teile unserer Grundrechte", dann ist das nur ein Teil der Wahrheit, denn die "Alten" verzichten auch bewußt auf Freiheitsrechte um die "Jungen" zu schützen und zu unterstützen, denn diese müssen ihren Arbeitsalltag unter schwierigen Bedingungen bewältigen.
Ganz vergaloppiert hat er sich mit dem Satz: "... dennoch müssen wir "die Regeln" befolgen und dürfen diese nicht hinterfragen oder gar kritisieren."
Die verantwortlichen Politiker und Wissenschaftler sind täglich einer Flut von Meinungen, Halbwahrheiten, Verdächtigungen und Beleidigungen ausgesetzt - da sehe ich keine einseitige Meinungsdikdatur gegen die Bürger!

Wilfred Mähler

Siehe auch unter "weiterlesen" den Artikel Wachsam bleiben.

09.02.2021 in Aktuelles

Dies ist nicht nur Sachbeschädigung

 

Sontheimer "Moschee" beschädigt
Diese Schmierereien waren kein Jux von "dummen Jungs", sondern ein absichtlicher Angriff auf eine friedliche Religionsgemeinschaft hier in Sontheim!
Und friedlich heißt: ein Zustand der "Eintracht und Ruhe". Diese Tat ist eine Störung des Dorffriedens und muss unnachsichtig verfolgt werden.

Bericht HZ, hier lesen ...

18.12.2020 in Aktuelles

SPD gegen Kampfdrohnen

 

"Eine Welt ohne Atom- und Massenvernichtungswaffen bleibt unser Ziel. Darüber hinaus setzen wir uns dafür ein, dass neue Waffensysteme international rüstungskontroll- und abrüstungspolitisch erfasst und in ein internationales Regelwerk einbezogen werden. Dies gilt insbesondere für den militärisch bedeutender werdenden Bereich der unbemannten Luftfahrzeuge (Drohnen)."
Pressefoto Norbert Walter-Borjans | © Thomas Trutschel / Photothek

18.12.2020 in Bundespolitik

Leni Breymaier MdB nominiert

 

„Wir wollen gut durch die Krise kommen – gesundheitlich, wirtschaftlich, sozial. Und genau darauf konzentrieren wir uns im Bundeshaushalt 2021. Wir schützen die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger, stabilisieren die Wirtschaft und stellen die Weichen für die Zukunft“, sagte Leni Breymaier. Für diese Ziele sei es gerechtfertigt mit 498,6 Mrd. Euro einen Rekordhaushalt aufzustellen.

Bericht hier lesen ...

16.11.2020 in Landespolitik

Andreas Stoch ist Spitzenkandidat

 

Landtagswahl März 2021
„Ein Land wie Baden-Württemberg darf sich nicht auf seinem Status als Musterland ausruhen“, erklärte Andreas Stoch. „Das wäre ein fataler Fehler. Grüne und CDU kommen nicht zu einer gemeinsamen Politik für die Zukunft dieses Landes. Es braucht die SPD in dieser Regierung.“ Im Bezug zur aktuellen Lage machte er klar: „Die SPD ist eben keine Schönwetterpartei. Auch in der Pandemie sehen die Menschen, welche Politik entschlossen eingreift und hilft. Finanzhilfen und Kurzarbeit tragen eine sozialdemokratische Handschrift.“

Andreas Stoch MdL

SPD-KV-Heidenheim

Neues aus dem Land

Einladung: Was die Pandemie für queeres Leben bedeutet

Dienstag, 27.07.2021, 14 Uhr bis 16:45 Uhr im Foyer des Landtags

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen haben viel Nachholbedarf an den Tag gebracht: Wir diskutieren Schwächen und Unzulänglichkeiten in unserem Schulsystem und in der Gesundheitsversorgung, im europäischen Zusammenhalt und in unserem kulturellen Leben. Dazu haben Corona und die Folgen aber auch viele bestehende Ungleichheiten verstärkt und verschärft. Wenn wir aus der Krise lernen wollen, müssen wir das Erlebte analysieren und Konsequenzen ziehen. Ganz besonders trifft dies auch auf queeres Leben in unserem Land zu. Denn zu allen Einschränkungen kamen hier noch weitere hinzu, die speziell und ausschließlich queere Menschen betrafen. Und gerade diese Folgen der Pandemie wurden bisher von der Politik noch kaum berücksichtigt.

Der Bund hat gestern schnelle und unbürokratische Finanzhilfen auf den Weg gebracht, um die vom Hochwasser betroffenen Regionen finanziell zu unterstützen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hat die Soforthilfen der Länder mit der Beteiligung des Bundes in Höhe von zunächst 200 Millionen verdoppelt. Damit stehen nun 400 Millionen Euro bereit für die Beseitigung unmittelbarer Schäden an Gebäuden und der kommunalen Infrastruktur sowie zur Überbrückung von Notlagen der von den Hochwasserschäden betroffenen Menschen. Weiterhin wird der Bund alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die bundeseigene Infrastruktur schnellstmöglich dort wiederherzustellen, wo sie beschädigt oder zerstört worden ist.

Gestern hat der Landtag von Baden-Württemberg einen AfD-Kandidaten in den Verfassungsgerichtshof gewählt - auch mit Stimmen der anderen Fraktionen. Der Kandidat der AfD erhielt 37 Ja-Stimmen. 32 Abgeordnete stimmten mit Nein, 77 enthielten sich.

Für die SPD-Fraktion galt klar: Kein Fußbreit dem Faschismus! Verfassungsfeinde gehören nicht in den Verfassungsgerichtshof.

SPD, LEB und Schulen fordern: Das muss noch vor Beginn des neuen Schuljahrs passieren

Fünf Monate nach dem ersten virtuellen Bildungsgipfel haben Vertreter*innen der Lehrer- und Bildungsverbände, des Landeselternbeirats- und Landesschülerbeirats, Vertreter*innen aus der Schulpraxis und den Kommunen sowie Fachleute für die schulischen Unterstützungssysteme zusammengetragen, wie sicherer Unterricht nach den Sommerferien gewährleistet werden kann.

14.07.2021 13:32
Pizza & Politik.
Was ist heiß begehrt, mal eine runde Sache, mal viel Käse? Pizza. Und Politik. Wir haben beides zusammengebracht und junge Menschen auf eine lockere Runde mit ihren (zukünftigen) Bundestags- oder Landtagsabgeordneten eingeladen. Es gab Pizza for free und jede*r konnte diskutieren, Fragen stellen, plaudern, oder einfach nur dabei sein. Pizza&Politik fand in den ersten Juli-Tagen in ganz Baden-Württemberg statt.

Alle Termine & Kontakt: https://www.pizzaundpolitik.de/p_p-in-deiner-naehe/

Wenn Luftfilter im Land 270 Millionen Euro für Schulen und Kitas kosten, die Landesregierung aber nur 60 Millionen bezuschusst, werden Städte und Dörfer enorm belastet. Viele Kommunen können sich das schlicht nicht leisten. Gesundheitsschutz darf aber keine Frage der Finanzstärke einer Kommune sein. "60 Millionen Euro reichen in einer Zeit, in der den Kommunen ohnehin das Geld fehlt, nicht aus. Wieder laufen wir Gefahr, dass Schülerinnen und Schüler in finanzschwächeren Kommunen benachteiligt werden", so der SPD-Landesvorsitzende Andreas Stoch.

Der ehemalige SPD-Politiker aus Baden-Württemberg ist am Wochenende verstorben. Der Landesvorsitzende Andreas Stoch würdigte seinen Einsatz für die Menschen in Baden-Württemberg und seine Rolle als Vorreiter einer sozialen und zugleich nachhaltigen Wirtschaftspolitik: "Wolfgang Roths Lebensfreude, seine Leidenschaft für die politische Arbeit und die große Aufgabe Sozialdemokratie sowie sein Einsatz für eine nachhaltige Wirtschaftspolitik, die alle Menschen und eben auch unsere Umwelt mitnimmt, wird uns allen fehlen. Er war auf diesem Gebiet ein Vordenker, den ich politisch und persönlich sehr geschätzt habe. Im Namen der Landes-SPD gilt Wolfgang mein Respekt und meine Dankbarkeit, mein tiefes Mitgefühl seiner Familie und seinen Angehörigen."

Die SPD Baden-Württemberg gratuliert Frederick Brütting sehr herzlich zur Wahl als Oberbürgermeister der Stad Aalen. Der 37-jährige Sozialdemokrat setzte sich bereits im ersten Wahlgang deutlich mit über 71 Prozent der Stimmen gegen seine vier Mitbewerber*innen durch.

Menschen sind ab 16 Jahren in Deutschland alt genug um Alkohol zu trinken, Autofahren zu lernen, sich für eine Ausbildung zu entscheiden, die Pille zu nehmen. Sie sind aktiv bei Fridays for Future, bei Black Lives Matter, in Schüler*innenvertretungen, in Jugendgemeinderäten. Sie twittern, diskutieren, verstehen Politik. Wählen gehen dürfen sie aber nicht. Wir haben deshalb einen Gesetzentwurf zum Wahlrecht ab 16 in den Landtag eingebracht und am 1. Juli vor dem Landtag gemeinsam mit den Jusos in Baden-Württemberg dafür demonstriert, dass Jugendliche ab 16 Jahren endlich mitbestimmen dürfen. Einen Eindruck von unserer Demo und Kundgebung findet ihr hier.

SPD-Generalsekretär Binder zeigte sich entsetzt über die Forderung von Ministerpräsident Kretschmann, man müsse die gesetzlichen Grundlagen ändern, damit die Politik in Pandemiezeiten keine Rücksicht auf den Rechtsgrundsatz der Verhältnismäßigkeit nehmen müsse: "Gewaltenteilung in Frage stellen, Freiheitsrechte unverhältnismäßig einschränken wollen und über ein Zwangsregime fabulieren… Da spricht wohl ein entrückter Sonnenkönig, der volkommen die Bodenhaftung verloren hat."