Herzlich willkommen auf der Internetseite des SPD Ortsvereins Sontheim-Brenz


 

Wir sind ein reger Ortsverein, der auf Initiative von einigen engagierten Bürgern 1971 gegründet wurde. Etwa 50 Mitglieder unterstützen die vielseitige Vereinsarbeit vor Ort. Wir informieren Sie auf diesen Seiten über unseren Verein, aktuelle Termine und politische Themen aus Bund, Land und unserer Gemeinde.



 

Trauer um unseren ehemaligen Landtagsabgeordneten Peter Hund

 

  ... Peter Hund war sich nie zu schade auch Aufgaben zu übernehmen, die sehr anstrengend und mit wenig öffentlichem Lob verbunden waren. In der Sozialdemokratie fand er eine politische Heimat, auch deshalb hat die Nachricht seines Todes große Bestürzung vor Ort ausgelöst. Peter Hund hat sich nicht in den Vordergrund gedrängt, wenn jedoch eine Aufgabe auf ihn zugelaufen war, dann hat er sie angenommen und ausgefüllt.
Das Bild zeigt v. links: Andreas Stoch MdL, Peter Hund u. Wolfgang Lutz im Jahr 2010

weiterlesen ...
 


 

 

28.11.2021 in Topartikel Aktuelles

Schicksalschwerer Tag für Deutschland

 

9. November : Erinnern und Verantwortung übernehmen

    Marianne Schieder MdB, zuständige Berichterstatterin:

Am  9. November gedenkt und erinnert die SPD-Bundestagsfraktion an die unterschiedlichen Ereignisse der Geschichte und den hohen Wert der Demokratie.  „Der 9. November ist der Schicksalstag in der deutschen Geschichte. An keinem anderen Tag wird so deutlich, wie sehr um die Demokratie in unserem Land gerungen wurde, aber auch wie verletzlich und herausgefordert sie ist.

05.11.2021 in Ortsverein

50 Jahre SPD-Ortsverein Sontheim-Brenz

 

Ein besonderes Jubiläum war für den SPD-Ortsverein Sontheim-Brenz Anlass zu einer Feier: 50 Jahre besteht er inzwischen und ist aus dem Dorfleben nicht mehr wegzudenken.

Zu Beginn der Veranstaltung in der Vereinsgaststätte „Ovum“ konnte der Ortsvereinsvorsitzende Erwin Resch neben den Vereinsmitgliedern auch Gäste aus den Nachbargemeinden und einige Gemeinderäte begrüßen. Vor allem freute er sich, mit Andreas Stoch den SPD-Landesvorsitzenden und Fraktionschef im Landtag, den Kreisvorsitzenden  Dr. Florian Hofmann, den Regionalgeschäftsführer Stefan Oetzel und unseren ehemaligen Landtagsabgeordneten Wolfgang Staiger willkommen heißen zu können.

Ganzer Bericht siehe unter "weiterlesen"

13.10.2021 in Bundespolitik

Wahlergebnisse in Sontheim a.d. Brenz

 


27.08.2021 in Ortsverein

Ortsvereinszeitung, 45.Jahrg., August 2021, Nr.171

 

Einige Themen:
Leni Breymaier MdB:" Mit 20 Prozent bei der letzten Wahl viel durchgesetzt!"; Andreas Stoch MdL: "Wer einen Bundeskanzler Olaf Scholz will, muss sein Kreuz bei der SPD machen!"; Gemeinderat Reiner Lindenmayer: Kurz und knapp aus dem Gemeinderat, und Feuerwehrhaus und Bauhof; Willi Häfele: Enorm große Unterschiede bei den Einkommen, und Aufrüstungswahnsinn beenden; Richard Fussenecker: Zuviel Flächenverbrauch, und natürlich unser "Osiander".
Alle Berichte lesen ...

 

 

02.08.2021 in Bundespolitik

Unsere Bundstagsabgeordnete zu Besuch

 

 

25.05.2021 in Aktuelles

Jugend wieder in Bewegung bringen

 

 

Mahmut Özdemir, sportpolitischer Sprecher:

Aerosolforscher weisen eindringlich darauf hin, dass Ansteckungen fast ausnahmslos in Innenräumen stattfinden und Aktivitäten im Freien keinen nennenswerten Einfluss auf das Infektionsgeschehen haben. Die SPD-Fraktion im Bundestag begrüßt diese Feststellung und fordert, Kindern und Jugendlichen sofort wieder die Ausübung von Vereinssport im Freien zu ermöglichen. So kann Gesundheitsprävention betrieben und der zunehmenden Pandemiemüdigkeit entgegengewirkt werden.

12.05.2021 in Bundespolitik

Betriebsräte stark machen

 

Heute (21.05.21)hat der Deutsche Bundestag das Betriebsrätemodernisierungsgesetz verabschiedet. Es erleichtert die Gründung von Betriebsräten und sorgt für einen besseren Kündigungsschutz für engagierte Beschäftigte. Außerdem werden Mitbestimmungsrechte ausgeweitet und die digitale Betriebsratsarbeit geregelt.                                                                                                                                                                                                                                                
Kerstin Tack, arbeitsmarkt-u. sozialpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion

 

23.03.2021 in Wahlen

Wahlergebnis Landtagswahl 2021 in Sontheim a.d.Brenz

 


Rückblick Landtagswahl 2021

Gemeinsame Stellungnahme des Vorstandes zum  Wahlergebnis im Kreis und in der Gemeinde.
Bericht  unter "weiterlesen" öffnen!

Grafik Gemeinde Sontheim a. d. Brenz

 

 

21.03.2021 in Ortsverein

50 Jahre SPD-Ortsverein Sontheim-Brenz

 

Ein kleine Schar von sieben Sozialdemokraten bewies einigen Mut, als sie im März 1971 im "Rössle" in Sontheim den spontanen Entschluss fasste, einen SPD-Ortsverein im konservativen unteren Brenztal zu gründen. Trotz mancherlei Anfeindungen und Ablehnung konnte der junge Verein als erste politische Partei in unserer Gemeinde rasch Erfolge erzielen. Ab 1975 konnte eine eigene Gemeinderatsfraktion mit sechs Sitzen gestellt werden.

 
Marktaktion 1977: Das Bild zeigt v.li.n.re: BM Eberhardt und unsere Mitglieder Jürgen Peters und Jakob Stocker
 

Vielseitige Aktivitäten wie regelmäßige allgemeine und politische Informationsveranstaltungen, Wahlveranstaltungen, Marktaktionen, Straßencafés, und seit 1977 erscheint die Ortsvereinszeitung "d's andre blättle" regelmäßig. Und der Verein ging mit der Zeit: Ab 2006 betreibt der Ortsverein eine eigene Homepage.
Das vielseitige Wirken unseres Ortsvereins hat sicherlich einen positiven Einfluss auf die demokratische Entwicklung unseres Gemeinwesens genommen. Wenn Sie an einer demokratischen und ökologisch gesunden Weiterentwicklung unserer Gemeinde und unseres Staates mitarbeiten wollen, sind Sie in den Reihen des Ortvereins herzlich willkommen! Das geht bei uns auch ohne feste Mitgliedschaft.

07.03.2021 in Aktuelles

Wir alle verteidigen das Grundgesetz

 

Mahnwache für das Grundgesetz

Wolfgang Mäck aus Bergenweiler organisiert derzeit sonntäglich bei der Gemeindehalle eine öffentliche Versammlung. Das darf er und unsere Verfassung garantiert ihm dieses Vorgehen.
Wenn er aber z. B. in seinem Flugblatt behauptet, "...wir verzichten wegen den Alten und Schwachen nunmehr ein Jahr auf wesentliche Teile unserer Grundrechte", dann ist das nur ein Teil der Wahrheit, denn die "Alten" verzichten auch bewußt auf Freiheitsrechte um die "Jungen" zu schützen und zu unterstützen, denn diese müssen ihren Arbeitsalltag unter schwierigen Bedingungen bewältigen.
Ganz vergaloppiert hat er sich mit dem Satz: "... dennoch müssen wir "die Regeln" befolgen und dürfen diese nicht hinterfragen oder gar kritisieren."
Die verantwortlichen Politiker und Wissenschaftler sind täglich einer Flut von Meinungen, Halbwahrheiten, Verdächtigungen und Beleidigungen ausgesetzt - da sehe ich keine einseitige Meinungsdikdatur gegen die Bürger!

Wilfred Mähler

Siehe auch unter "weiterlesen" den Artikel Wachsam bleiben.

Andreas Stoch MdL

SPD-KV-Heidenheim

Neues aus dem Land

Nach zahlreichen Veranstaltungen zum Austausch in Ortsvereinen und mit Mitverhandler*innen auf Landesebene wurde heute auf einem hybriden Parteitag mit einer deutlichen Mehrheit von 98,8 Prozent der Koalitionsvertrag zwischen SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP auch innerhalb der SPD beschlossen. SPD-Landes- und Fraktionschef Andreas Stoch zeigte sich in Berlin erfreut über die große Zustimmung: "Dieses Ergebnis spricht für die sozialdemokratischen Inhalte in einem Koalitionsvertrag, der greifbar und mit klaren Vorhaben und Ansprüchen auf der Seite aller Menschen in Deutschland steht. Für mehr Respekt, Zusammenhalt, und für eine umfassende Modernisierung unseres Landes. Auch persönlich bin ich sehr stolz auf das, was wir gemeinsam verhandelt haben, denn mit diesem Vertrag kommen neben dem Bürgergeld, den 12 Euro Mindestlohn, der Kindergrundsicherung, mehr ambitioniertem Klimaschutz und 400.000 neuen Wohnungen auch spürbare Verbesserungen und massive Investitionen für gleiche Bildungschancen für alle Kinder. Jetzt gilt es, dass wir mit Olaf Scholz als Kanzler und gemeinsam mit unseren Koalitionspartnern in Bund und Ländern den Fortschritt anpacken."



Berlin, 4.12.2021

SPD-Generalsekretär Sascha Binder kommentiert die Äußerung von Landesgesundheitsminister Manfred Lucha, er brauche mit Blick auf den Corona-Krisenstab der Bundesregierung ,keinen General, der uns sagt, was wir zu tun haben. Das wissen wir!‘ wie folgt:



"Leider hat man bei Herrn Lucha in dieser Krise nur selten den Eindruck, er wisse, was zu tun ist. In Baden-Württemberg werden derzeit Menschen nach vierstündigem Anstehen in der Kälte abgewiesen, weil zu wenig Impfstoff vorhanden ist. So lange solche Zustände herrschen und die Landesregierung nicht alle Maßnahmen ergreift, die jetzt schon möglich sind, sollte Minister Lucha seine unqualifizierten Belehrungen einfach sein lassen. Der Minister ist gut beraten, künftig eng mit dem Corona-Krisenstab der Bundesregierung zusammenzuarbeiten, der zu Beginn dieser Woche seine Arbeit aufnimmt."



"Im Übrigen haben es die Länder mit dem geänderten Infektionsschutzgesetz derzeit selbst in der Hand, die notwendigen Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie zu verhängen. Wer jetzt in Berlin nach einer Bundesnotbremse und der epidemischen Notlage ruft, hätte in Stuttgart schon längst für geschlossene Clubs, Bars und Geisterspiele sorgen können. Die von Lucha geforderten Kontaktbeschränkungen sind nach aktueller Rechtslage im privaten sowie öffentlichen Raum möglich. Das kann die Landesregierung sofort anordnen, wenn sie es für erforderlich hält."



Stuttgart, 29.11.2021

SPD-Landeschef Andreas Stoch äußert sich zum heute in Berlin vorgestellten Koalitionsvertrag zwischen SPD, Bündnis 90/Die Grüne und FDP: "Ich freue mich, dass das neue Regierungsbündnis in Berlin unter Dach und Fach ist. Die Ampel steht für eine Fortschrittsregierung, die mit Olaf Scholz an der Spitze das Land neu aufstellen und in eine gute Zukunft führen wird."

SPD-Landeschef Andreas Stoch begrüßt es, dass Saskia Esken und Lars Klingbeil für die neue Doppelspitze der SPD kandidieren:

"Mit diesem Personalvorschlag gelingt der Parteispitze ein wichtiges Signal: Die Geschlossenheit der Partei war, ist und wird auch zukünftig ein wichtiger Teil des Erfolgs sein. Saskia Esken und Lars Klingbeil werden ein starkes Team an der Spitze der Partei bilden, das gleichzeitig für Kontinuität und Aufbruch steht."

Der 26. Oktober 2021 ist ein besonderer Tag. 30 Tage nach der Bundestagswahl hat sich der 20. Deutsche Bundestag gestern konstituiert. Das ist ein Tag unserer Demokratie und der Grundrechte in der Bundesrepublik. Mit der Konstituierung wird das Ergebnis der Bundestagswahl umgesetzt. Die SPD ist als stärkste Kraft aus der Wahl hervorgegangen und stellt künftig im neuen Bundestag die größte Fraktion mit 206 Abgeordneten.

Beim Parteitag in Freiburg hat die SPD Baden-Württemberg erneut bewiesen, dass die Landespartei geschlossen in Richtung einer neuen Bundesregierung mit einem Kanzler Olaf Scholz blickt, und auch hier im Land die nötigen Weichen stellen möchte: "Wir haben heute hier gemeinsam die Arbeit begonnen, uns erfolgreich für eine gute Zukunft und eine Regierung des Fortschritts aufzustellen - nicht nur im Bund, sondern auch hier in Baden-Württemberg sehen wir ein Signal des Aufbruchs", erklärte der Landesvorsitzende Andreas Stoch in seinem Redebeitrag. "Mit Rückenwind aus Berlin, einer jungen Landesgruppe und viel Zuspruch für eine soziale Politik kann ein echter Neustart gelingen, der nach der Koalition des Stillstands von Grünen und CDU unter Ministerpräsident Kretschmann dringend notwendig ist.

Wahlergebnis und Beschlüsse:

>>> Wahlergebnis des Landesparteitags der SPD Baden-Württemberg am 23.10.21 (Delegierte zum Bundesparteitag und Parteikonvent, Antragskommission)

>>> Beschlussbuch

>>> Beschluss Resolution Europa gelingt nur gemeinsam - für eine starke und wehrhafte europäische Rechtsgemeinschaft

>>> Beschluss "Ini 01" Neuer Aufbruch in Land und Bund - mit Geschlossenheit, Tatkraft und voller Motivation

SPD-Generalsekretär Sascha Binder zeigt sich entsetzt über das Vorgehen von Finanzminister Bayaz beim Abriss von Wohnungen in Stuttgart, um mehr Platz für neue Abgeordnetenbüros zu schaffen: "Es ist ein Unding, dass der grüne Finanzminister bezahlbare Wohnungen opfert, um stattdessen Büroräume für Abgeordnete einzurichten. In der Innenstadt gibt es genug Büroräume Im Eigentum des Landes, in unmittelbarer Nähe zum Landtag steht zum Beispiel das Neue Schloss. Für ein neues Ministerium und 14 Staatssekretäre fand man auch den notwendigen Platz. Dieser Vorgang zeigt, dass die Landesregierung die dramatische Wohnungsnot im Land noch immer auf die leichte Schulter nimmt. Vielleicht sollte Herr Bayaz mal seinen eigenen Koalitionsvertrag lesen, in dem die Stärkung von gemischten Quartieren mit Wohnen und Arbeiten vorgesehen war."

Andreas Stoch: "Es gibt noch viel zu tun, um uns erfolgreich für die nächste Landtagswahl aufzustellen. Gerade deshalb war uns eine ehrliche, unabhängige Auswertung wichtig."

Sascha Binder: "Nur wer ehrlich zu sich selbst ist und Fehler erkennen will, kann besser werden. Und wir wollen besser werden"

Auch den aktuellen Umfragewerten zufolge ist die SPD auch in Baden-Württemberg wieder auf dem Platz und bildet - je nach Ergebnissen der aktuellen Umfragen oder der Bundestagswahl - die zweitstärkste Kraft im Land, mit wenig Abstand zu den Grünen oder der CDU. "Wir freuen uns über die Zustimmung. Wir sind als SPD im Land so motiviert, jung und geschlossen wie lange nicht mehr - aber es gibt noch viel zu tun, um uns erfolgreich für die nächste Landtagswahl aufzustellen", kommentiert der SPD-Landes und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch die positive Umfragenentwicklung, "Gerade deshalb war es uns sehr wichtig, eine ehrliche und unabhängige Auswertung unseres letzten Landtagswahlergebnisses zu gewährleisten."

Der SPD-Landes und Fraktionsvorsitzende Andreas Stoch zu den aktuellen Zahlen von infratest dimap im Auftrag des SWR: "Wir freuen uns über die gestiegene Zustimmung für die SPD. Für uns ist das ein klarer Auftrag uns weiter konzentriert und geschlossen einzusetzen für mehr bezahlbaren Wohnraum, Investitionen in gute Bildung, faire Löhne und Klimaschutz, der alle mitnimmt. Die aktuellen Zahlen machen aber auch deutlich, dass die grün-schwarze Regierung an Zuspruch verliert und sich die Wählerinnen und Wähler auch hier in Baden-Württemberg ein fortschrittliches Bündnis wünschen, das nicht nur Worthülsen produziert, sondern die Probleme auch anpackt und Lösungen schafft."